11-Städte-Tour


Die original 11 Städte Tour


Eisschnelllauf wird in Holland seit über 230 Jahren als Nahverkehrsvariante und Sportart praktiziert. Ende des 19. Jahrhunderts wurde eine 200 km lange Strecke durch elf Städte zur "Königsdisziplin" entwickelt.

Die Elf-Städte-Tour (Elfstedentocht) ist ein in der niederländischen Provinz Friesland in strengen Wintern veranstaltetes, volksfestartiges Eisschnelllaufereignis. Die 200 km lange Strecke über zugefrorene Kanäle (Grachten) und kleine Seen beginnt auf der Zwettehaven in Leeuwarden und führt über die friesischen Städte und Städtchen Sneek, Ijlst, Sloten, Stavoren, Hindeloopen, Workum, Bolsward, Harlingen, Franeker und das Dorf Bartlehiem zum Wendepunkt Dokkum, zurück nach Bartlehiem, und von dort zurück nach Leeuwarden zum Kanal Bonkevaart. Die elf Städte, nach denen das Ereignis benannt ist, sind die traditionellen elf friesischen Orte mit Stadtrechten. Veranstalterin des Ereignisses ist der Verein „Die friesischen 11 Städte“ (niederländisch, in der Rechtschreibung von 1910: Vereeniging „De Friesche Elf Steden“). Es gibt wie bei vielen Marathonläufen in der Leichtathletik zwei Kategorien der Teilnehmer: Liebhaber (recreanten, „toertocht“) und Wettkampfläufer („wedstrijdtocht“). Gestartet wird meistens schon morgens sehr früh. Inoffizielle Touren gab es schon im 18. und 19. Jahrhundert. Offizielle Elf-Städte-Touren gab es bisher in den Jahren 1909, 1912, 1917, 1929, 1933, 1940, 1941, 1942, 1947, 1954, 1956, 1963, 1985, 1986 und 1997. Wer die „Elfstedentocht“ absolviert, bekommt eine Medaille in Form eines Kreuzes als Andenken. 1986 nahm Prinz Willem-Alexander, der älteste Sohn von Königin Beatrix, an der Elfstedentocht teil, und zwar unter dem Pseudonym W.A. van Buren.

Quelle: de.wikipedia.org


Die alternative 11 Städte Tour


Aufgrund der Tatsache, dass die Kanäle und die Seen in den Niederlanden nicht mehr beständig zufrieren wurde nach einer Alternative gesucht!

"Wir haben diese Tour nach Polen, Finnland, Norwegen, Kanada, die USA und sogar nach Japan verlegt", erzählt Aart Koopmans (von 1974 bis zu seinem verfrühten Ableben im Jahr 2007, im Vorstand des Vereins "Stichting Wintersporten").

Im Jahr 1988 inspizierte er - gemeinsam mit Kollegen - die Weissenseegegend und seither bleibt man Kärnten treu: Der Vertrag mit Laufzeit bis 2011 wurde im Sommer 2006 auf 100 Jahre verlängert.

An die 6.000 Sportler sorgen für ausgebuchte Häuser. Die Region Weissensee liefert mit Hilfe des Eisteams rund um Eismeister Norbert Jank die Hardware.

Seit Beginn der Veranstaltungen im Jahr 1989 konnten alle Bewerbe durchgeführt werden, bloß im Jahr 2007 und 2014 mussten Teile der Veranstaltung auf Grund der Wetterkapriolen abgesagt werden!

Über 1,5 Meter Neuschnee am Tag vor dem letzten Profilauf - da waren wir machtlos!

Im Jahr 2013 wurde die alternative 11-Städte Tour bereits ein viertel Jahrhundert alt. Seit über 25 Jahren liefert der Weissensee die Hardware für die größte Eissportveranstaltung der Welt!